Diese Einrichtungen und Unternehmen tragen das FaMi-Siegel 2016 - 2018:

 



Der Uelzener Verein „Die Brücke“ hat eine Versorgungsstruktur für Menschen mit psychischen Erkrankungen etabliert. Die fast 40 Beschäftigten werden über das Intranet und Aushänge über familienfreundliche Angebote und Aktivitäten informiert. Der Verein ist an einer Betriebs-Kita in Uelzen beteiligt, so dass Belegplätze für Mitarbeiterkinder verfügbar sind. Besonders hervorzuheben ist die äußerst flexible Arbeitszeitorganisation, Wünsche der Beschäftigten können praktisch immer umgesetzt werden.     

 



Beim familiengeführten Filialisten HOLD ist Vereinbarkeit von Familie & Beruf kein Modewort, sondern ein Anliegen. Frauen wird wohnortnahe Beschäftigung und Qualifizierung ermöglicht. Beschäftigte werden nicht als isolierte Arbeitskräfte gesehen, auf das private Umfeldes und auf persönliche Belange wird Rücksicht genommen. Z.B. können Mütter nach der Elternzeit in Minijobs/Teilzeit zurückkehren. Der mangelnden Übereinstimmung von Öffnungszeiten im Einzelhandel und in Kinderbetreuungseinrichtungen wird durch individuelle Arbeitszeitmodelle Rechnung getragen. Durch moderne Technik kann im Backoffice flexibel und mobil gearbeitet werden.

Stadt Munster Die Stadt Munster zeichnet sich durch überdurchschnittlich gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus! Neben üblichen Standards wie z.B. der flexiblen Arbeitszeitgestaltung bietet die Stadt Munster ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter anderem Homeoffice. Ziel der Stadt Munster ist es, immer kurzfristig Lösungen im möglichen Rahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu finden.

 



 


Die Stärke der Berufsbildende Schulen Walsrode bei der Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen liegt in der Vielfalt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Berücksichtigung der Wünsche der Beschäftigten bei Arbeitszeit und -umfang, z.B. beim Stundenplan und Unterrichtseinsatz. Darüber hinaus bietet die BBS Walsrode für Ihre Schülerinnen und Schüler Bildungsgänge in Teilzeit an. In Planung ist eine betriebliche Kindebetreuung.

Die Stadtwerke Uelzen haben den Anspruch, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gute Vereinbarung von Beruf und Familie zu bieten. Eine offene Kommunikation und direkte Wege sorgen für schnelle und flexible Lösungen. Besonderes Engagement zeigt das Unternehmen durch Maßnahmen, die unmittelbar helfen und eine echte Entlastung für die Eltern schaffen. Ein Familienbüro, ausgestattet mit einem Arbeitsplatz und einer bunten Spielecke, gibt den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Kinder mit zur Arbeit zu nehmen. Auch der Wiedereinstieg in das Berufsleben wird durch flexible Teilzeitbeschäftigung gewährleistet. Weiterhin setzten sich die Stadtwerke Uelzen für die Schaffung betrieblich gestützter Kinderbetreuungsmöglichkeiten ein.

Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg Die Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg zeichnet sich durch ein systematisches Vorgehen in allen betrieblichen Handlungsfeldern aus, so dass sich ein ganzheitliches Bild einer familienfreundlichen Unternehmenskultur ergibt. Einige Beispiele: Es gibt vielfältige Arbeitszeitgestaltungsmodelle, auch Führungskräfte können in Teilzeit arbeiten, der Wiedereinstieg nach der Elternzeit wird individuell geplant, Mitarbeiterkinder können kostenlos am Kinder- bzw. Ferienprogramm des Museums teilnehmen.

  Das Unternehmen aus Munster beschäftigt über 40 Mitarbeiterinnen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Beschäftigten gelingt durch Teilzeitarbeit und flexible Arbeitszeiten, auch Teilzeitausbildung ist möglich. Die Beschäftigten werden beratend und finanziell bei der Kinderbetreuung unterstützt. Eine betrieblich unterstützte Ferienbetreuung erleichtert die Überbrückung der Schulferien. Kinder können jederzeit mit in den Betrieb genommen werden, z.B. bei Teambesprechungen.
  Mit zehn Beschäftigten hat die Unternehmensleitung einen direkten Draht zu allen Mitarbeiter/innen und kann flexibel auf die Bedürfnisse Einzelner eingehen. Die Beschäftigten können ihre Arbeit weitgehend selbst organisieren: So können bei Bedarf Freistellungen erfolgen, Arbeitszeit kann an einem anderen Tag nachgeholt werden, um z.B. Kinder aus der Betreuung abzuholen oder Angehörige zum Arzt zu fahren.